Percy Adlon ist sicherlich vielen Filmfans ein Begriff. Vor allem durch seine beiden Marianne-Sägebrecht-Filme Out of Rosenheim (international bekannt als "Bagdad Café") und Rosalie goes shopping avancierte er zum Kultregisseur. Weniger bekannt ist jedoch, dass auch seine Frau Eleonore Adlon und sein Sohn Felix Adlon immer wieder an seinen Filmen mitgewirkt haben.

1978 gründen Percy und Eleonore Adlon die pelemele Film GmbH, mit der sie unter anderem Céleste und Salmonberries produzieren und drehen. Das Drama handelt von einer Dienerin aus einfachen Verhältnissen, die von dem erkrankten Schriftsteller Marcel Proust eingestellt wird. Eleonore Adlon übernimmt in Percy Adlons Filmen die Rolle der Produzentin und entwirft teilweise zusammen mit ihrem Mann die Drehbücher für seine Filme. Der gemeinsame Sohn Felix übernimmt bereits als Zwölfjähriger kleinere Aufgaben am Set der Filme seines Vaters. Mittlerweile ist auch Felix Adlon Regisseur geworden. Beim 2010 erschienenen Film Mahler auf der Couch übernehmen Vater und Sohn gemeinsame die Regie. Wie hat die Zusammenarbeit funktioniert? “Ich stehe gerne neben der Kamera, Auge in Auge mit den Schauspielern”, sagt Percy Adlon, “und Felix sitzt am Monitor, und sieht das alles bereits als Film.” Die Kommunikation funktioniere auf diesen beiden gleichberechtigten Ebenen hervorragend, so Percy Adlon.

Wie mehrere seiner Onkel und Tanten zieht auch Percy Adlon in die USA. 1985 hält er sich für ein halbes Jahr mit seiner Frau Eleonore in Los Angeles auf. Dem Paar gefällt es dort so gut, dass es 1989 beschließt, für immer nach L.A. zu ziehen. Felix Adlon ist zum Zeitpunkt des Umzugs noch recht jung. Aufgewachsen ist Felix wie sein Vater Percy in Bayern, was beide als ihre eigentliche Heimat bezeichnen. Daneben gibt es noch einen dritten Ort, den Vater, Mutter und Sohn immer wieder gerne besuchen: Das Hotel Adlon in Berlin hält für die Nachkommen des Hotelgründers Lorenz Adlon stets ein Zimmer bereit. Percy Adlon war zehn Jahre alt, als das berühmte Hotel 1945 bis auf einen Seitenflügel ausbrannte. In den 50er-Jahren wurden die Rechte an der Hotelmarke verkauft, seitdem befanden sich die Überreste des Hotels nicht mehr im Familienbesitz.

Percy und Felix Adlon konzentrieren sich seither aufs Filmemachen. Dem Hotel bleibt man jedoch verbunden: Percy Adlon drehte 1996 den halbdokumentarischen Film “In der glanzvollen Welt des Hotel Adlon”, in dem sein Sohn Felix die Hauptrolle übernahm. Moritz Adlon, der Neffe von Felix Adlon, übernahm übrigens in “Mahler auf der Couch” ebenfalls ein paar Aufgaben. Das Filmememachen bleibt bei den Adlons also in der Familie.

Jennifer Pfalzgraf

Extras
Links und Downloads