empfiehlt die besten Filme bei alleskino

 

Seit mehr als 60 Jahren begleitet der film-dienst wie kein anderes Magazin kritisch den internationalen Filmbetrieb. Ausführliche Porträts von Filmschaffenden stehen neben Filmrezensionen, spannende Debatten neben aufschlussreichen Interviews, Hintergrundberichte neben allen Neuigkeiten aus der Filmwelt – das alles in einer unverwechselbaren Optik.

Die Beilage "Film im Fernsehen" informiert über sehenswerte Filme im TV. Die Datenbank Cinomat ist ein beispielloses Nachschlagewerk, das über 230 000 Filmschaffende mit mehr als 70 000 Filmen verknüpft und allen filmdienst-Abonennten offensteht. Der film-dienst kuratiert zudem die "Edition Filmmusik", ist Basis des "Internationalen Filmlexikons", zeichnet DVD-Veröffentlichungen mit dem Silberling aus und verleiht den Caligari-Filmpreis.

Ab sofort wird der film-dienst regelmäßig auf spannende Entdeckungen bei alleskino hinweisen.

Film gleich Wahrheit - Der film-dienst-Kinospot:





online-Tipp 25//2016: "Lebenszeichen"

Der Debütfilm von Werner Herzog aus dem Jahr 1967 erzählt vom Wehrmachtssoldaten Stroszek (Peter Brogle), der Ende des Zweiten Weltkriegs auf der griechischen Insel Kos dem Wahnsinn verfällt. Die Krise des Soldaten bricht durch, als er in ein unendlich erscheinendes Tal voller surrender Windmühlen gerät. Ein großes, bleibendes Herzog-Bild, in dem sich der Protest der Studentengeneration gegen die als zunehmend inhumaner empfundene Welt gleichnishaft verdichtet: »Die stumme Sprache der Natur entlarvt unsere bedeutungsvolle Sprache als stumm.« (Ulrich Greiner). - Sehenswert ab 16.

Regie: Werner Herzog (1967)




 

Alle Tipps auf einen Blick: