Der lange Sommer der Theorie
Trailer
Trailer

Der lange Sommer der Theorie

Drama, Komödie 2017

84
Deutschland

* Pflichtfelder

4,19 €

In der Mitte Berlins setzt sich eine Gruppe junger Frauen damit auseinander, was denn ihr Platz in dieser Stadt und in der Gesellschaft ist und wie eine Gesellschaft generell aussehen sollte. Katja ist als Schauspielerin eher unglücklich, Martina als Fotografin vor allem unzufrieden, nur Nola ist Feuer und Flamme für ihr eigenes Filmprojekt zum Thema selbstbestimmtes Leben. Und so stürzen sie sich zu dritt auf den Filmdreh und diskutieren zugleich miteinander und mit den Interviewpartner*innen darüber, wie man vom theoretischen Diskurs auch mal zur Praxis kommt.

Fotos (1/6)
Der lange Sommer der Theorie (2017) Julia Zange - Martina Schöne-Radunksi - Katja Weiland
Der lange Sommer der Theorie (2017) Julia Zange - Martina Schöne-Radunksi - Katja Weiland
Der lange Sommer der Theorie (2017) Julia Zange - Martina Schöne-Radunksi - Katja Weiland
Der lange Sommer der Theorie (2017) Julia Zange - Martina Schöne-Radunksi - Katja Weiland
Der lange Sommer der Theorie (2017) Julia Zange - Martina Schöne-Radunksi - Katja Weiland
Stab und Cast
Mehr zum Film
Handlung
Martina (Martina Schöne-Radunski), Nola (Julia Zange) und Katja (Katja Weilandt) wohnen gemeinsam in einem alten Haus in der Berliner Mitte, welches sich bisher noch der Modernisierungswut drumherum widersetzen konnte. Und auch die drei Bewohnerinnen fühlen sich ziemlich verloren zwischen dem Alltagsdruck und dem touristischen Strom, der dank airbnb auch vor ihrer eigenen Haustür keinen Halt macht. Weder Martina noch Katja sind wirklich erfüllt von dem, was sie so machen, die erste ist Fotografin, die zweite Schauspielerin. Dafür steckt Nola voll im Dreh ihres eigenen Filmes, für den sich letztlich alle drei begeistern. Es soll um Feminismus im Großen und Ganzen gehen, darum, wie man die Revolution weiterführt, die von den 68'ern angestoßen wurde, und wie man aus der Theorie eine Praxis macht.

Dafür setzen sich die jungen Frauen mit verschiedensten Gesprächspartner*innen auseinander, unter anderem mit Boris Groys, Carl Hegemann, Lilly Lent und Andrea Trumann. Doch die Auseinandersetzung mit dem Thema bleibt nicht auf den Filmdreh beschränkt, denn wo genau hört schön Film auf und fängt Realität an? So verschwimmt mit der Dauer die Unterscheidung zwischen Spiel- und Dokumentarfilm und die Sinnsuche wird immer realer.

"Der lange Sommer der Theorie" war ursprünglich als Fortsetzungsprojekt des Gemeinschaftsprojektes "Stadt als Beute" (2001) geplant, nahm dann aber ganz eigene Gestalt an.
Ähnliche Filme