Ernst Thälmann - Sohn seiner Klasse

Ernst Thälmann - Sohn seiner Klasse

Drama 1953

  • Not available in your country. Warum?
127
DDR

* Pflichtfelder

2,51 €
  • Not available in your country. Warum?

Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse. Der Film der DDR-Filmproduktionsgesellschaft DEFA, der 1954 unter der Regie von Kurt Maetzig entstand, zeigt die Biografie von Ernst Thälmann. Er kämpft 1918 an der Westfront.

Fotos (1/6)
Ernst Thälmann (1953)
Ernst Thälmann (1953)
Ernst Thälmann (1953)
Ernst Thälmann (1953)
Ernst Thälmann (1953)
Stab und Cast
Handlung
Herbst 1918. Irgendwo an der deutschen Westfront hockt in einem Unterstand ein Soldat, der einen Aufruf verfasst, die Gewehre umzudrehen gegen die Feinde im eigenen Land. Da ist Ernst Thälmann 24 Jahre alt. Er versucht, die Arbeiter zu einem Zeitpunkt zu einen, als die Revolution scheinbar von den Sozialdemokraten verraten und die Arbeiterklasse gefährdet ist. Die KPD-Gründer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht werden ermordet, Thälmann marschiert an der Spitze des Hamburger Trauerzuges. Trotz Hungersnot will der Polizeisenator verhindern, dass ein Schiff mit Lebensmitteln – eine Hilfsladung aus der UdSSR – an die Bevölkerung verteilt wird. Doch Thälmann ist der Retter in der Not, er kann die Entladung veranlassen. Der Film endet mit der Niederlage des Hamburger Aufstandes im Oktober 1923, die nicht als Niederlage gewertet wurde, sondern als Beginn eines neuen Kampfabschnitts.

„Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse“ feiert seinen Protagonisten als Helden der Nation. Das mit großem zeitlichen und finanziellen Aufwand gedrehte filmische Epos lehnt sich stilistisch an die pathetischen sowjetischen Filme der 40er Jahre an und entstand damals auch durch den Druck der SED-Führungsspitze.
Ähnliche Filme