Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  1. Am Limit  (2007)

    Am Limit

    2,51 €

    Pepe Danquart begleitet in die beiden Brüder und Extremkletterer Alexander und Thomas Huber bei Touren ins Yosemite Valley sowie nach Patagonien. Dabei zeigt der Film die Kletterer in bislang nie gefilmten Höhen und dokumentiert unter anderem ihren Versuch, an einer 1000-Meter-Steilwand in den USA den Weltrekord im "Speed Climbing" zu brechen. Neben der Beobachtung einer ungewöhnlichen Sportart ist "Am Limit" aber auch das Porträt zweier Männer, die auf der Suche nach ihren eigenen Grenzen sind. Mehr erfahren
  2. Auf der Walz (2012)

    Auf der Walz

    2,51 €

    Nina, Kerstin, Simon, Stefano und Flurin sind auf Wanderschaft, Gesellen auf der Walz. Sie folgen den ungeschriebenen Regeln ihres Handwerks. So, wie es viele vor ihnen getan haben. Sie haben aber auch ihre persönliche Erfahrung und müssen sich im Konflikt zwischen neuen Perspektiven und uralter Tradition, zwischen Freigeistern und Sturköpfen ihren eigenen Weg suchen. Julia Daschner wandert mit ihnen. Sie begleitet ihre Protagonisten ein Stück weit auf deren jeweiliger Reise, bei Sonnenschein und bei Regen. Durch Deutschland und über Grenzen, einmal sogar bis nach Rumänien. Die Kamera ist dabei, wenn ein neuer Geselle seinen Weg beginnt, und wenn ein anderer nach der vorgeschriebenen Wanderzeit wieder zu Hause ankommt. Mehr erfahren
  3. Man for a day (2012)

    Man for a day

    3,35 €

    Wie fühlt es sich eigentlich an, ein Mann zu sein? Katharina Peters hat verschiedene Frauen bei einem Workshop der Gender-Pionierin Diane Torr begleitet, der es den Teilnehmerinnen ermöglichte, zumindest für einen Tag lang in die Rolle eines Mannes zu schlüpfen. Mehr erfahren
  4. Das radikal Böse

    Das radikal Böse

    4,19 €

    Stefan Ruzowitzkys Nonfiction-Drama Das radikal Böse beschäftigt sich in einer stilistisch innovativen Herangehensweise mit einem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte: Wie werden aus ganz normalen jungen Männern Massenmörder?

    Mehr erfahren
  5. Workingman’s Death  (2005)

    Workingman’s Death

    2,51 €

    Stirbt die Arbeiterklasse aus? Verschwindet körperliche Schwerstarbeit, oder wird sie nur unsichtbar? Wo ist sie im 21. Jahrhundert noch zu finden? Workingman's Death folgt den Spuren von HELDEN in die illegalen Minen der Ukraine, spürt GEISTER unter den Schwefelarbeitern in Indonesien auf, begegnet LÖWEN in einem Schlachthof in Nigeria, bewegt sich unter BRÜDERN, die ein riesiges Tankschiff in Pakistan zerschneiden, und hofft mit chinesischen Stahlarbeitern auf eine glorreiche ZUKUNFT. Die Zukunft ist aber mittlerweile in Deutschland angekommen, wo eine ehemals wichtige Hochofenanlage in einen Freizeitpark verwandelt wurde. Mehr erfahren
  6. Pedal the world

    Pedal the world

    3,35 €

    Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens macht sich Felix Starck auf eine aufregende Reise. Auf dem Fahrrad durchquert er ein Jahr lang die Welt und hält seine Erlebnisse mit der Kamera fest. Mehr erfahren
  7. Das Salz der Erde (2014)

    Das Salz der Erde

    4,19 €

    Wim Wenders' vielfach preisgekrönte Dokumentation über das Werk des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado. Mehr erfahren
  8. Frohes Schaffen

    Frohes Schaffen

    3,35 €

    Konstantin Faigles essayistisch-satirische Doku-Fiktion zeigt: Der moderne aufgeklärte Mensch ist nicht frei von Irrglauben und geistigem Zwang. Er hat längst einen anderen Gott erwählt: Die Arbeit. In Zeiten von Wirtschaftskrise und rasantem Arbeitsplatzabbau hinterfragt FROHES SCHAFFEN diesen „heiligen“ Lebenssinn der Arbeit.

    Mehr erfahren
  9. Buena Vista Social Club (1999)

    Buena Vista Social Club

    3,35 €

    Wim Wenders' Oscar-nominierte Hommage an die legendären kubanischen Soneros um Ibrahim Ferrer und Compay Segundo begeisterte Film- und Musikliebhaber gleichermaßen. Eine mitreißende Dokumentation, die wie das Album BUENA VISTA SOCIAL CLUB die ganze Welt im Sturm eroberte.

    Mehr erfahren
  10. Vergiss mein nicht

    Vergiss mein nicht

    3,35 €

    Der Regisseur David Sieveking kümmert sich für ein paar Wochen um seine demenzkranke Mutter, um seinen Vater zu entlasten. Während dieser Wochen blüht seine Mutter Gretel wieder auf und zeigt eine entwaffnende Ehrlichkeit und Unschuld, gepaart mit überraschendem Wortwitz und weiser Poesie.

    Mehr erfahren