Abschied in Berlin

1985 | 75 min
Drama
Antonio Skármeta
Handlung
Unspurig, gar verworren, doch nicht unkomisch kommt dieser Ausbruchsversuch zweier Alter daher. Zu eng ist es geworden in der Berliner Wohnung, die drei Generationen einer chilenischen Einwandererfamilie gemeinsam bewohnen, als der gelähmte Großvater (Bernhard Veith) beschließt, in ...

Unspurig, gar verworren, doch nicht unkomisch kommt dieser Ausbruchsversuch zweier Alter daher. Zu eng ist es geworden in der Berliner Wohnung, die drei Generationen einer chilenischen Einwandererfamilie gemeinsam bewohnen, als der gelähmte Großvater (Bernhard Veith) beschließt, in die chilenische Heimat zurückzukehren. Unter den argwöhnischen Blicken und begleitet von ohnmächtigen Handlungsversuchen der anderen Familienmitglieder macht er sich mit seiner Frau (Käte Jaenicke) und einem Onkel auf den Weg. Ihre Odyssee durch Berlin währt genau einen Tag.

Voller Poesie verarbeitet der Regisseur eigene Lebenserfahrungen und zeichnet damit eine Geschichte, deren ernsthafter Anspruch auch durch den eigenwilligen Humor nicht zu verkennen ist.

 
 
 

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Filmdaten
Regie: Antonio Skármeta
Drehbuch: Antonio Skármeta
Darsteller: Käte JaenickeBernhard VeithGabriel SkármetaErnesto MalbranPaulina Landea-GarciaAnja Jaenicke
Kamera: Konrad Kotowski
Schnitt: Agape von Dorstewitz
Musik: Roberto Lecaros
Produktion: Joachim von Vietinghoff
Genre: Drama
Thema: Soziales
Jahr: 1985
Themenseiten: weltweit
Land: Deutschland/Portugal
Format: 16:9 SD
Farbe: Farbe
Ton: Spanisch mit deutschen UT, Deutsch
FSK: 0
Location Scout