Antarctica Project

1988 | 97 min
Dokumentarfilm
Axel Engstfeld
Handlung
Eine Expedition ans Ende der Welt –  Greenpeace begibt sich 1988 auf eine Reise in die Antarktis. Ziel ist es, die weiße Wildnis vor den Interessen von Politik und Wirtschaft zu schützen. Denn während diese im Hinterzimmer über die Verteilung der Rohstoffe der Antarkt...

Eine Expedition ans Ende der Welt –  Greenpeace begibt sich 1988 auf eine Reise in die Antarktis. Ziel ist es, die weiße Wildnis vor den Interessen von Politik und Wirtschaft zu schützen. Denn während diese im Hinterzimmer über die Verteilung der Rohstoffe der Antarktis verhandeln, versucht die Umweltorganisation die Öffentlichkeit zu erreichen und für den Erhalt der Landschaft die erste Umweltschutz-Station im südlichen Eismeer zu eröffnen. Anlass für die Expedition sind Verhandlungen zur Überprüfung des Stillhalteabkommens von 1959. Damals schlossen 18 Länder einen Vertrag, der ihnen die Entscheidungsgewalt über den Kontinent gab und zunächst das Gebiet nur zur wissenschaftlichen Forschung und friedlichen Nutzung freigab. 1991 soll nun erneut über die Regeln des Vertrags entschieden werden, die Unberührtheit des Kontinents ist in Gefahr...

Mit dabei auf der Expedition, an deren Gelingen zunächst keiner glaubt, ist der Filmemacher Axel Engstfeld und sein Team. Sie fangen die Schönheit der eisigen Landschaft ein und zeigen, welchen Interessenskonflikten der Kontinent ausgesetzt ist.

Der Film gewann u.a. den deutschen Kamerapreis 1988 und den Bayerischen Filmpreis 1989.

 
 
Andere sahen auch   
 
 

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Filmdaten
Regie: Axel Engstfeld
Drehbuch: Axel EngstfeldGisela Keuerleber
Kamera: Bernd Mosblech
Schnitt: Jean-Marc Lesguillons
Musik: Marcel Wengler
Produktion: Axel Engstfeld
Genre: Dokumentarfilm
Thema: Politik, Soziales, Natur, Gesundheit
Jahr: 1988
Themenseiten: weltweit
Land: Deutschland
Format: 16:9 HD
Farbe: Farbe
Ton: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
FSK: 0
Location Scout