Die Zeit, die man Leben nennt

Not available
in your country
2008 | 90 min
Drama
Sharon von Wietersheim
Handlung
Seine Karriere als Konzertpianist hat kaum begonnen, als ein schrecklicher Unfall Lucas Pläne durchkreuzt und mit einem Mal all seine Hoffungen und Träume unerreichbar erscheinen lässt. Der junge Mann findet sich von der Hüfte abwärts gelähmt im Rollstuhl wieder und kan...

Seine Karriere als Konzertpianist hat kaum begonnen, als ein schrecklicher Unfall Lucas Pläne durchkreuzt und mit einem Mal all seine Hoffungen und Träume unerreichbar erscheinen lässt. Der junge Mann findet sich von der Hüfte abwärts gelähmt im Rollstuhl wieder und kann sich mit seiner Situation nicht abfinden. Luca (Kostja Ullmann)  verfällt in tiefe Depressionen. Auch seiner großen Liebe Josephine (Cheyenne Rushing) gelingt es nicht, zu ihm durchzudringen. Die Depressionen rauben Luca jeden Lebensmut und er steht kurz davor, sich aufzugeben, seinem Leben ein Ende zu setzen. Das scheint zunächst auch der ungewöhnliche Roderick nicht ändern zu können, dessen Bekanntschaft Luca ganz zufällig macht. Doch während er sich langsam und beinahe widerwillig mit Roderick (Hinnerk Schönemann) anfreundet, beginnt Luca auch neue Perspektiven zu entdecken. Roderick setzt sich gegen das Sterben zur Wehr und mit seiner Energie und Lebenskraft zeigt er Luca, dass es sich auch weiterhin lohnt, um Liebe, Anerkennung und Erfolg zu kämpfen.

 
 
Andere sahen auch   
 
 

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Filmdaten
Regie: Sharon von Wietersheim
Drehbuch: Sharon von Wietersheim
Darsteller: Kostja UllmannHinnerk SchönemannCheyenne RushingKatja Weitzenböck
Kamera: David Sanderson
Schnitt: Dirk Vaihinger
Musik: Wolfram de Marco
Produktion: Sharon von WietersheimDieter PochlatkoFrank Meiling
Genre: Drama
Jahr: 2008
Themenseiten: Großes Kino mit arte
Land: Deutschland/Österreich
Format: 16:9 SD
Farbe: Farbe
Ton: Deutsch
FSK: 6
Location Scout