Ralf Richter

Darsteller

*17.08.1957  Essen


Biografie

Ralf Richter (im Vor- oder Abspann auch Ralph Richter) wird am 17. August 1957 in Essen geboren. Gemeinsam mit sieben Geschwistern wächst er in Bochum auf. Sein jüngerer Bruder Frank-Martin Strauß ist unter dem Künstlernamen FM Einheit bekannt. 

Ralf Richter absolviert zunächst eine Schreinerlehre und studiert ab 1977 an der Westfälischen Schauspieleschule in Bochum, heute “Schauspielschule Bochum”, die auch Prominente wie Esther Schweins, Uwe Ochsenknecht oder Peter Lohmeyer besuchen. Danach folgen Theaterauftritte in Berlin und Bonn. Als er 1981 nach München zieht erhält er eine Rolle in “Das Boot” des Regisseurs Wolfgang Petersen. Als Dieselmaat Frenssen wird er durch das Kriegsdrama einem größeren Publikum bekannt. Wie auch für Martin Semmelrogge oder Uwe Ochsenknecht bedeutet der preisgekrönte Film für ihn den Durchbruch.

1988 ist er in “Die Katze” des Regisseurs Dominik Graf, 1998 in “Der Eisbär” von Til Schweiger, 1999 in “Bang Boom Bang - Ein todsicheres Ding” von Peter Thorwarth und 2001 in “Suck My Dick” von Oskar Roehler zu sehen. Im Kinderfilm “Vorstadtkrokodile” spielt er 2009 einen bürokratisch vertrottelten, strengen Polizisten. Er wirkt in zahlreichen Rollen in Kino- und Fernsehfilmen mit, darunter in Krimiserien wie “Ein Fall für zwei “, “Der Alte”, “Der Fahnder”, “Alarm für Cobra 11”, “Großstadtrevier” und "Tatort". In seinen Rollen verkörpert er oft halbseidene oder ungebildete aber liebenswerte Charaktere, bei denen er gerne auf seine Ruhrpott-Herkunft zurückgreift.

2006 veröffentlicht Ralf Richter eine CD unter dem Titel “One Heart” mit Songs in englischer Sprache. Er hat einen Sohn und eine Tochter und lebt in Köln, wo er auch zwei Restaurants betreibt. 

Bild: Ralf Richter in Vorstadtkrokodile

Filmografie