Ralph Schwingel

Produzent

 Neunkirchen/Saar


Biografie

Ralph Schwingel arbeitet als Produzent, Autor und Dramaturg und ist spezialisiert auf Projektentwicklung und internationale Koproduktionen. 

Ralph Schwingel wird 1955 im saarländischen Neunkirchen geboren. Er studiert Psychologie und beginnt ab 1984, als Autor und Regisseur zu arbeiten. 1989 gründet er gemeinsam mit Stefan Schubert und dem Regisseur Lars Becker die „Wüste Filmproduktion“ in Hamburg. Sie produzieren erfolgreich Beckers Kinodebüt „Schattenboxer“ von 1992 und 1995 seinen Film „Bunte Hunde“. 1996 verlässt Lars Becker die Firma. 

Ralph Schwingel "entdeckt" 1993 den 20jährigen Fatih Akın, der mit seinem Drehbuch „Kurz und schmerzlos“ an ihn herangetreten war. Die „Wüste Film GmbH“ produziert nach zwei Kurzfilmen und dem Spielfilmdebüt „Kurz und schmerzlos“ schließlich 2004 auch Akıns Welterfolg „Gegen die Wand“.

1998 entsteht unter Schwingel und Schubert mit dem Verleger Hejo Emons die Kölner „Wüste Film West GmbH“. Sie produziert 2001 das mit zwei Publikumspreisen ausgezeichnete Kinodebüt der Regisseurin Buket Alakus „Anam“ („Meine Mutter“). 2001 gründet Ralph Schwingel gemeinsam mit Stefan Schubert und Thomas Thielsch die „filmtank hamburg GmbH“, mit der er sich auf dokumentarische Stoffe konzentriert. Schließlich kommt 2003, wieder mit Stefan Schubert, der Filmverleih „timebandits films“ hinzu. 2006 ruft er mit Schubert die "Wüste Film Ost" ins Leben, die ihren Firmensitz in Potsdam und ein weiteres Büro in Berlin-Mitte hat. 2008 folgt die "Wüste Medien", die als TV-Auftragsproduzentin tätig ist.

Seit 2006 unterrichtet Schwingel in Vertretungsprofessur das Fach „Kreatives Produzieren“ an der HFF „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg. 

Filmografie